2018: Hair

Sie leben und lieben in einer globalisierten Welt, die langhaarigen Hippies, die sich gegen die Einberufung in den Kriegsdienst auflehnen. Claude, vom Land hinzugekommen, verliebt sich in die junge Sheila, die aber nichts von ihm wissen will. Hin und her gerissen zwischen den patriotischen Idealen seiner bürgerlichen Herkunft und dem Pazifismus seiner neuen Freunde, gerät er in einen inneren Konflikt: Soll er den Kriegsdienst verweigern und im Knast landen? Soll er sich der militärischen Autorität unterwerfen, Menschen töten und sein Leben riskieren? 

Das 35-köpfige Orchester, 25 Spieler, Sänger und Tänzerinnen mit einem bewährten künstlerischen Leitungsteam und einer versierten Technik-Crew führten «HAIR 2018» in einer überarbeiteten Version im Frühling 2018 auf. Regisseur Silvio Wey nahm entsprechende Anpassungen vor und liess seinem Ensemble dabei viel Freiraum für Improvisation. Der Vietnamkrieg hat neuen Konfliktherden Platz gemacht, grosse Themen wie Klimaveränderung, Konsumgier oder Digitalisierung beschäftigen die Menschen heute. Ernst in der Aussage und Witz im Ausdruck; die Sinnsuche bleibt.

Zwischen dem 22. Februar und dem 4. März 2018 fanden in der Sporthalle Moosmättili acht Aufführungen statt. Die insgesamt rund 4800 Tickets waren grösstenteils ausverkauft.


Hier gehts zur Projektwebsite.

Bild: Martin Dominik Zemp

JoomSpirit